Pferdefarben.eu

Rätselraten

1. Trakehnerstute Livonne

Ihre Abstammung findet ihr hier:
Abstammung

Auf den ersten Blick sieht Livonne aus wie eine Braune, die ausschimmelt. Da aber beide Elternteile einfarbig braun sind, ist dies unmöglich. Sie kann also kein Schimmel sein. Beide Eltern zeigen keinerlei Scheckung, Stichelhaarigkeit oder große weiße Abzeichen wie ein Sabino oder ein Roan. Es ist also ein Rätsel, welche Gene hier eine Rolle spielen. Am ehesten tendieren die Experten zu einem Sabino. Ein Bruder von Livonne zeigt inzwischen ebenfalls Stichelhaarigkeit, ein Fohlen von ihr ist einfarbig braun. Es bleibt abzuwarten, wie sie die Nachkommen und Livonne selber noch verändern. Zur Zeit ist sie als Braune registriert. Mir erscheint die Variante des Rabicano noch möglich,allerdings handelt es sich wie beim Roan auch um ein dominantes Gen, welches die Mutter dann auch zeigen müßte.
Livonne, ein interessantes Pferd, nicht nur wegen der Farbe ;).


Inzwischen bin ich dank der Fotografin Heidi König auf ein weiteres Pferd gestoßen, welches eine ähnliche Zeichnung zeigt wie Livonne. Es handelt sich um einen Wallach von ungefähr 20 Jahren. Bei diesem Pferd zeigt sich eine stärkere Stichelung.


Foto by Heidi König
 


Foto by Heidi König
 


Foto by Heidi König

 

2. Rappen, Schwarzbraune und aufhellende Rappen

Beim Rappen gibt es Pferde, die im Sommer oder Winter viel Rotstich im Fell zeigen. Man vermutet dahinter eine eigene Genkombination, die zu diesen sogenannten "Fading Blacks" führt. Aber wie genau wird nun ein solches Pferd definiert?

 
Der Araberhengst Ali-Zeus wurde mehrfach getestet und keine bekannte Aufhellung gefunden.

Es gibt mehrere Varianten:
-Schwarzes Pferd mit leichtem roten Anteil ums Maul und in der Mähne und etwas helleren Innenohren
-Schwarzes Pferd, welches im Gesamten aufhellt zu einem Rotstich, aber dunkles Maul und dunkle Ohren hat
-Schwarzes Pferd, welches so weit aufhellt, daß ein deutlicher dunkler Aalstrich zu sehen ist, die Beine sind schwarz, der Kopf ist ebenfalls dunkel aber mit hellerem Ring ums Maul, die Innenohren sind fast Weiß, die Seiten schokoladenfarben
-Schwarzes Pferd, welches so weit aufhellt, daß ein deutlicher dunkler Aalstrich zu sehen ist, die Beine sind schwarz, der Kopf ist ebenfalls dunkel incl. Maul, die Innenohren sind fast Weiß, die Seiten schokoladenfarben

Was davon ist nun der "Fading Black"? Was ein Schwarzbrauner? Hier ist noch einiges zu klären.

 
Dieser Shettyhengst hat schokoladenbraunes Fell mit mehrfarbiger Mähne, helle Innenohren und einen Aalstrich. Getestet wurde er negativ auf Dun und Creme.  Foto Anita Zander/Studio Fotodreams

 

3. Pferde mit zu den Falben gehörenden Merkmalen

Häufig tauchen Pferde auf, die Anzeichen für einen Falben zeigen, per Gentest aber nicht als Falben nachgewiesen werden können. Darunter gibt es Pferde
- mit Aalstrich, der scharf abgegrenzt ist (kein Pseudoaalstrich)
- bei denen bei Geburt Anzeichen zu sehen sind, die dann verschwinden
- aus Populationen, in denen es nachweislich kein Dun gibt, die aber so aussehen
und noch einige mehr, bei denen immer oder saisonal Aalstrich, Zebrastreifen, typische Aufhellungen oder andere Merkmale der Falben auftreten.

Solche Pferde werden negativ auf Dun getestet und man weiß nicht, wie die vorhandenen Merkmale zustande kommen. Dennoch gibt es sie, und die Forschung ist erst am Anfang.

 

4. Unterscheidungen von White Spotting und Sabino


Der Araber-Berber Ghazal, gezogen vom Gestüt Azzayani. Vater des Hengstes ist der Hengst Guerrouane Ait Azzayani, ein sehr dunkler Palomino mit einem Sabino- Zeichnungsmuster. Mutter ist die Stute Ghita Ait Azzayani, eine Fuchsstute mit Schneeflocken. Ergebnis dieser Anpaarung ist Ghazal, ein Palomino. Der Hengst zeigt keine für eine der anderen Muster typische Färbung:

Das Muster wirkt zerrissen und unruhig. Aktuell bekommt Ghazal am ganzen Körper verstärkt Forellenflecken. Da die Eltern nicht sonderlich bunt sind ist die Besitzerin gespannt, wohin Ghazal sich noch entwickeln wird.
Fotos von Ghazal by Sabine Böhm

Bislang werden viele nicht testbare Muster namentlich dem zugeordnet dem sie am ähnlichsten scheinen. Gazal und sein Vater werden daher als Sabino geführt.

 

 

powered by Shettyzucht Frechdachs